Klein aber oho! Das kleinste spanischsprachige Land Südamerikas stand in den letzten beiden Jahrhunderten im Schatten seiner grossen Nachbarn Brasilien und Argentinien. Zu unrecht. Denn Uruguay überzeugt nebst seiner politischen Stabilität, seinen herzlichen und hilfsbereiten Einwohnern, den „uruguayos“, mit einer Vielzahl an Naturschönheiten. Zahlreiche Flüsse schlängeln sich durch das überwiegend flache, durch die argentinische Pampa geprägte Land. Entdecke das weltweit einzigartige Naturspektakel, wenn der „Silberfluss“ Río de la Plata über einen bis zu 220 Kilometer breiten Mündungstrichter in den Atlantik strömt.

Die meisten Austauschschülerinnen und Austauschschüler in Uruguay verbringen viel Zeit mit ihren neuen Freunden und besuchen gemeinsam die vielen Sehenswürdigkeiten. Ausserdem sind viele Mitglieder in einem Sportverein, gehen regelmässig ins Fitness-Studio oder belegen einen Tanzkurs. Sprachinteressierte besuchen ausserdem häufig Nachmittagskurse an einer Sprachschule.

Um von A nach B zu gelangen, wirst du während deinem Schulaustausch in Uruguay häufig zu Fuss oder mit dem Fahrrad unterwegs sein. Montevideo kann im Vergleich zu anderen südamerikanischen Grossstädten problemlos zu Fuß erkundet werden. Da die Buswartezeiten oft sehr lang sind, empfehlen wir dir, das wann immer möglich so zu tun. Machst du dennoch vom Bussystem Gebrauch, solltest du beachten, dass die Busse nur nach einem deutlichen Handzeichen halten. Damit der Bus an der gewünschten Stelle hält, musst du an einer meist an der Türe angebrachten Klingen läuten.

Schule

Die meisten Austauschschülerinnen und Austauschschüler besuchen eine öffentliche Schule. Dort wird entweder jeweils am Morgen von 08:00 bis 13:00 Uhr oder am Nachmittag von 13:00 bis 18:00 Uhr unterrichtet. Das Schuljahr beginnt dabei im März und dauert bis im Dezember. Üblicherweise sind ca. 35 Schülerinnen und Schüler in einer Klasse, wobei Schuluniformen in ganz Uruguay weit verbreitet sind.

no los olvidaré nunca 💘 #afseffect

A post shared by Martta Johanna (@marttaluoma) on

Kultur und Gesellschaft

🌎🌏🌍 #afseffect #worldexchangers #sheisnotlost #uruguaynatural

A post shared by Martta Johanna (@marttaluoma) on

Auch kulturell hat das durch europäische Einflüsse geprägte Land einiges zu bieten. Einen Grossteil des kulturellen Erbes findest du in Montevideo, der Hauptstadt des Landes und Heimat von rund der Hälfte von Uruguays Bevölkerung. Diese lebendige und vielseitige Stadt erstreckt sich 20 Kilometer von Osten nach Westen. Ihre vielen Gesichter warten darauf, von dir erkundet zu werden! So reihen sich im historischen Geschäftsviertel hohe Wolkenkratzer an Gebäude im Art Deko und neoklassischen Stil. Im Gegensatz dazu erinnern die modernen Stadtteile Punta Carretas und Pocitos mit ihren Einkaufszentren und Hochhäusern in unmittelbarer Strandnähe an Miami oder die Copacabana. Verfalle dem internationalen Flair Montevideos, besuche die unzähligen Theater und Kunstausstellungen. Dabei gehören die kleinen gemütlichen Tangobars und coolen Strandbars genauso zum Alltag Uruguays wie die Gaucho-Kultur und der Mate-Tee.

Wie in vielen südamerikanischen Familien, herrscht in uruguayischen Familien häufig ein sehr offenes Verhältnis zwischen Eltern und Kindern. Meinungen und Pläne werden meist gemeinsam diskutiert. Nutze die Chance, dein Spanisch zu verbessern indem zu Zeit mit deiner Gastfamilie verbringst, lokale Freundschaften schliesst und dieses an deinem abenteuerlichen Alltag teilhaben lässt.

Sprache

Spanisch ist Uruguays Amtssprache. Wenn du bereits etwas Spanisch sprichst, ist dies während deinen ersten Wochen Vorort bestimmt sehr nützlich. Auf jeden Fall ist es hilfreich, nach deiner Ankunft selbst einige Spanischstunden zu besuchen. Bitte hierbei unbedingt deine lokale AFS Kontaktperson oder deine Gastfamilie um Hilfe.

el último día de colegio 😟📚❤🇺🇾

A post shared by Martta Johanna (@marttaluoma) on

Essen

📸 #afseffect #mate

A post shared by Theo Chaperon (@piktisee) on

Gleichwohl wie in Argentinien wird in Uruguay viel und gerne Rindfleisch zubereitet. Dabei zählt die auf Holzglut zubereitete „parillada“, eine Art Barbecue, womöglich zum Lieblingsessen der Uruguayer. Regelmässig werden Zusammenkünfte organisiert und Geld unter den Gästen gesammelt, um diese gesellige Grillfeste durchführen zu können.

Eine weitere Gemeinsamkeit mit den argentinischen Nachbarn stellt der Mate-Tee dar. Dabei handelt es sich um Uruguays Nationalgetränk; einen lokal angebauten, leistungssteigernden Grüntee. Egal ob heiss oder kalt. Diesen trinken die Uruguayer zu jeder Gelegenheiten. Deshalb gehört der Mate-Tee genauso zur uruguayischen Gatronomie wie Empanadas, Panchos oder die Milanesa.

Die uruguayische Küche ist das Resultat von italienischen, spanischen und kreolischen Einflüssen. Daher ist es möglich, typische Speisen und Getränke zu finden, die von europäischen Auswanderern mitgebracht und an die Möglichkeiten in Uruguay angepasst wurden. So wirst du beispielsweise als Fan der italienischen Küche aufgrund der grossen Auswahl an Pastagerichten und Pizzen bestimmt auf deine Kosten kommen.
iBuen provecho!

Entdecke die verfügbaren Auslandsprogramme in Uruguay